Mausarm (Repetitive Strain Injury-Syndrome, RSI)

    Die tägliche Arbeit mit Computer, Tastatur und Maus macht sich bei Schreibtischtätern häufig im Rücken, oft aber auch im Ellenbogen, Unterarm und der Hand bemerkbar. Laut einer aktuellen Umfrage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hatten mehr als 40 Prozent der Befragten innerhalb der letzten zwölf Monate Schmerzen im Hand-Arm-Schulter-Bereich.

    Mausarm – was sind die Ursachen

    Mausarm ist eine typische Erkrankung unserer Zeit. Viele Betroffene sitzen jeden Tag stundenlang am Computer. Und die tausend kleinen Bewegungen und Klicks beim Bewegen der Maus oder Bedienen der Tastatur können die Muskeln, Sehnen, Nerven und Gelenke auf Dauer ziemlich belasten.

    Die chronische Fehl- und Überbelastung führt zu Entzündungen und dadurch zu Muskel- und Gelenkschmerzen, Missempfindungen und Muskelschwäche. Diese durch Überlastung entzündete Sehnen zählt man zu den rheumatischen Erkrankungen. Analog zum "Tennisarm" etabliert sich in Deutschland seit einiger Zeit deshalb die Diagnose "Mausarm".

    Mausarm – das sind die Symptome

    Beim Mausarm verkürzt sich durch die angewinkelte Armhaltung vor Tastatur und Maus die Muskulatur. Außerdem können sich Sehnenansätze oder Sehnenscheiden schmerzhaft entzünden. Die Symptome bei Mausarm im Überblick:

    • Muskelschmerzen
    • Gelenkschmerzen
    • Taubheitsgefühl
    • Nachlassende Kraft in den betroffenen Muskelpartien
    • Missempfindungen
    • Im weiteren Verlauf Koordinationsprobleme, Versteifung der Gelenke

    Mausarm – was hilft?

    Bei Verdacht auf Mausarm sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der mit dem Thema vertraut ist. Wichtig ist, dass Sie die Bedingungen an Ihrem Arbeitsplatz ändern und sich um physikalische Therapien wie Wärme- und Kältebehandlung, Physiotherapie oder Massage kümmern. Auch schmerzlindernde Medikamente kommen in Frage.

    Das pflanzliche Arzneimittel Doloplant® eignet sich gut zur Schmerzlinderung bei rheumatischen Beschwerden, Muskel- und Gelenkschmerzen. Gleichzeitig wirkt es entzündungshemmend. Die Schmerzcreme enthält eine 3-fach Kombination der hochdosierten pflanzlichen Wirkstoffe Pfefferminzöl, Rosmarinöl und Eukalyptusöl.

    Mit folgenden Tipps können Sie einem Mausarm vorbeugen:

    • Richten Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch ein. Tipps für einen gesunden Arbeitsplatz finden Sie hier: Wie sitze ich richtig am Schreibtisch?. Eventuell können Sie zwischen einem Steh- und Sitzschreibtisch wechseln.
    • Chronischer Stress kann einen Mausarm begünstigen. Gehen Sie achtsam mit sich und Ihrem Körper um und reagieren Sie auch auf kleine Schmerz-Signale. Wer Schmerzen ignoriert oder ausblendet, belastet und reizt seinen Körper nur noch mehr.
    • Legen Sie bei der Bildschirmarbeit immer wieder kurze Pausen ein.
    • Besorgen Sie sich statt der herkömmlichen Computer-Maus und Tastatur alternative Eingabegeräte, wie beispielsweise eine Vertikal-Maus und eine ergonomisch geformte Tastatur. Außerdem gibt es Armauflagen und ergonomische Mauspads, die den Unterarm und das Handgelenk unterstützen und entlasten. Meiden Sie Zugluft während des Arbeitens am PC.

    Mausarm – Dehnübungen fürs Büro

    Zum Thema

    Ballen Sie Ihre Hand zur Faust. Die Spannung 10 Sekunden halten. Dann die Hand  wieder öffnen, die Finger durchstrecken und die Hände ausschütteln.

    Zum Thema

    Pressen Sie Ihre abgewinkelten Handgelenke gegeneinander. Wer möchte, kann gleichzeitig seine Schultern nach links und rechts bewegen. Nach 10 Sekunden die Spannung wieder lockern und die Hände ausschütteln.

    Zum Thema

    Bilden Sie mit Ihrer Hand eine Kralle. Die Spannung 10 Sekunden halten. Alle Übungen können Sie beliebig oft wiederholen.